“Eltern gilt ein großer Dank” :: Der Patriot

“Eltern gilt ein großer Dank” :: Der Patriot
Die Schulleiter der Sekundarschule Michael Hennemann und Carola Pichmann (2.v.l.) freuten sich über die „Goldene Schallplatte“, die zwei charmante junge Frauen aus dem Team der „Young Americans“ zum Dank am Ende der Show überreichten.  -  Foto: Görge

Eltern gilt ein großer Dank

Die Schulleiter der Sekundarschule Michael Hennemann und Carola Pichmann (2.v.l.) freuten sich über die „Goldene Schallplatte“, die zwei charmante junge Frauen aus dem Team der „Young Americans“ zum Dank am Ende der Show überreichten.  -  Foto: Görge

Die Schulleiter der Sekundarschule Michael Hennemann und Carola Pichmann (2.v.l.) freuten sich über die „Goldene Schallplatte“, die zwei charmante junge Frauen aus dem Team der „Young Americans“ zum Dank am Ende der Show überreichten.  -  Foto: Görge

ANRÖCHTE / ERWITTE – Seit gestern Morgen hat für die Schülerinnen und Schüler sowie das Lehrerkollegium der Sekundarschule Anröchte/Erwitte, nach zwei erholsamen Tagen, wieder der Alltag begonnen. Dies nach einem wahrhaft einzigartigen und ereignisreichen Wochenende! Dies charakterisierte das außergewöhnliche Musical-Projekt „The Young Americans“! Dabei bildete am Sonntagabend, wir berichteten ausführlich, die große Aufführung im Bürgerhaus „den“ absoluten Höhepunkt.

Was die 45 jungen Amerikaner und auch die 360 Schülerinnen und Schüler auf die Bühne zauberten, glich einer wunderbaren musikalischen Urgewalt. Dies gepaart mit temporeichen Tanzeinlagen, vielen originellen Ideen und sehenswerten Kostümen. Als Dank für das sehr gute Mit- und Füreinander, die einzigartige Zusammenarbeit und vor allem die Gastfreundschaft erhielten die Schulleiter Michael Hennemann und Carola Pichmann von der Tourdirektion eine „goldene Schallplatte“ überreicht.

Diese teilen Hennemann und Pichmann gern mit allen Schülerinnen und Schülern, dem jederzeit engagierten Lehrerkollegium und ganz besonders mit allen Eltern, die das Projekt von Beginn an mit großer Unterstützung begleiteten. Die Elternschaft bot den „Young Americans“ während des Besuches in Anröchte gern Unterkunft. Damit verbunden war eine gute Verpflegung und als spezieller Service wurde auch rasch die Wäsche für die Gäste gewaschen. Einige Familien besuchten mit ihren Gästen u.a. die Warsteiner Internationale Montgolfiade, luden die jungen Besucher zum Essen ein, zeigten ihnen Lippstadt oder Soest.

Erstmals auf Pferden gesessen

Zwei junge Amerikanerinnen saßen bei ihren Gastgebern in Merklinghausen-Wiggeringhausen auf den Rücken von Pferden und erlebten erstmals das Erlebnis Reiten. Dank gilt den Eltern aber auch, dass sie das Catering der Amerikaner und ihrer Showkinder übernahmen. So wurden am Freitag, Samstag und Sonntag mehr als 1200 Mahlzeiten zubereitet bzw. zur Verfügung gestellt. „Einfach überwältigend!“, freuten sich Michael Hennemann und Carola Pichmann. Ein Dankeschön zollten sie den Sponsoren, dem Lionsclub Anröchte-Warstein-Rüthen, der Dr. Arnold Hueck-Stiftung, Lippstadt und ebenso der Volksbank Anröchte. Eingeschlossen ins Dankeschön ebenfalls der Förderverein der Sekundarschule mit Aleksander Roslan sowie der Gemeindeverwaltung Anröchte für ihre Unterstützung für das Projekt.

Auch den Schülerinnen und Schülern der Sekundarschule hat’s sehr gefallen. So lautete gestern Morgen die „Frage des Tages“: „Wann kommen die Young Americans wieder?“ Die Kinder und Jugendlichen sind immer noch total beeindruckt. – gö.

Getagged mit: , , , , , , , , , , , ,