“Sekundarschule: Besser als jede Prognose” :: Der Patriot

ANRÖCHTE / ERWITTE    Sechs Jahre nach ihrer Gründung in den Jahren 2012/2013 hat die Sekundarschule Anröchte/Erwitte in diesen Tagen ihr erstes markantes Etappenziel erreicht. Alle 116 Schülerinnen sowie Schüler der Jahrgangsstufe 10 schlossen ihre Unterrichtszeit erfolgreich ab und erhielten die ersten Abschlusszeugnisse der noch jungen interkommunalen Schule. Zusammen mit den Bürgermeistern Alfred Schmidt (Anröchte), Peter Wessel (Erwitte), deren verantwortlichen Sachbearbeitern Ralf Hüls bzw. Bettina Marbeck reflektierten die Schulleiterin Carola Pichmann und deren Stellvertreterin Ute Stukenberg die ersten sechs Jahre. Ihre Bilanz fiel sehr zufriedenstellend aus.

Dies machte Carola Pichmann insbesondere an den guten Abschlusszeugnissen der bereits verabschiedeten Schülerinnen und Schüler (wir berichten noch gesondert) fest. Von diesen schlossen 61 mit der Fachoberschulreife ab. 25 wechseln mit ihrer „Quali“ in die gymnasiale Oberstufe, „um ihr Abitur zu bauen“.

61 Schüler packen
Fachoberschulreife

51 setzen ihre Schullaufbahn an einem der Berufskollegs fort, um dort zielgerichtet auf den angestrebten Beruf ihren Abschluss, z.B. das Fachabitur, zu machen. Zusätzlich 12 junge Leute können die erworbene Qualifikation für den Besuch der Gesamtschule; z.B. in Lippstadt nutzen.

28 haben einen Ausbildungsvertrag in der Tasche. Ihre Schullaufbahn können gleichfalls junge Syrer fortsetzen, deren Leistungen noch nicht benotet werden durften, da sie noch keine zwei Jahre am Unterricht teilnahmen, erklärten die Schulleiterinnen.

Die Noten der jetzt überreichten Abschlusszeugnisse dokumentieren besonders, hoben die Gesprächspartner gestern Morgen hervor, dass die Angehörigen des ersten Entlassjahrgangs weit mehr erreichten, als die ursprünglichen Prognosen der Grundschulen vorsahen. Carola Pichmann kommentierte dies deutlich mit den Worten: „Wir unterrichten keine Fächer, sondern Kinder!“

Dies 116 Sekundarschüler erreichten wesentlich mehr: Insgesamt 85 Entlassene packten die Fachoberschulreife. 61 sogar mit der Qualifikation, um die gymnasiale Oberstufe zu besuchen.

Damit sich die Entlassschüler auf ihre weitere schulische bzw. berufliche Laufbahn bestens vorbereiten konnten, wurden ihnen Unterrichtsteilnahmen am Städtischen Gymnasium Erwitte ermöglicht. Ebenso Langzeitpraktika, die sich in der Klasse 9 auf ein Halbjahr erstreckten.

Im Konkreten bedeutete dies, dass die Schüler vier Tage in der Woche am Unterricht teilnahmen und einen Tag in Fachbetrieben oder bei Dienstleistern mitarbeiteten.

Zum selbstständigen
Lernen motivieren

So konnten die Schülerinnen und Schüler jeweils ausloten, welchen zukünftigen Weg, u.a. zu einer weiterführenden Schule oder direkt ins Berufsleben, sie einschlagen wollen, zeigte sich Bürgermeister Wessel zufrieden. Auch hielt man es gestern Morgen für bemerkenswert, dass sich 28 Schüler direkt für eine Ausbildung, u.a. im Handwerk oder in anderen Firmen, entschieden.

In den vergangenen Jahren und in Zukunft war und wird es wichtiges Ziel der Sekundarschule sein, die Kinder und Jugendlichen zum selbstständigen Lernen, dem Entwickeln von schulischer Eigeninitiative und zum Erwerb von weiterer Sozialkompetenz zu motivieren.

Dies alles ergänzt durch die enge Kooperationen mit dem Städtischen Gymnasium Erwitte, dem Berufskolleg in Lippstadt und mit den heimischen Wirtschaftsbetrieben.

Mit freundlicher Genehmigung: (C) Der Patriot, Görge

Getagged mit: , , , , ,