“Ein weiterer Schritt zur Digitalisierung” :: Der Patriot

“Ein weiterer Schritt zur Digitalisierung” :: Der Patriot

Neue Tablets für die Sekundarschule: (v. l.) Schulleiterin Carola Pichmann, Dirk Trombern (Abteilungsleiter Klassen 5 bis 7) und Medienbeauftragter Thomas Rensinghoff. Foto: S. Dietz

Anröchte/Erwitte – Die Sekundarschule Anröchte/Erwitte wagt den nächsten Schritt in Richtung Digitalisierung und möchte im kommenden Schuljahr 2021/22 eine iPadKlasse errichten. Schulleiterin Carola Pichmann, Dirk Trombern als Abteilungsleiter der Klassen 5 bis 7 sowie Medienbeauftragter Thomas Rensinghoff haben sich das intensiv Gedanken gemacht, um den Schülern Kenntnisse im Bereich der digitalen Welt von Heute und Morgen zu verschaffen. Vom Schulzweckverband wurden zunächst die Lehrer mit Tablets ausgestattet und zusätzlich Geräte zum Verleih angeschafft, damit auch die Schüler die Möglichkeit zum Arbeiten mit den Tablets bekommen.

Der nächste große Schritt, den die Schule nun wagen möchte, ist für die neuen 5er eine Tablet-Klasse einzurichten. Allen Schüler, die sich für das kommende Schuljahr anmelden, wird angeboten, an diesem Angebot teilzunehmen. Die Tablets müssen dafür von den Eltern finanziert werden. Dafür arbeitet die Sekundarschule eng mit einer Firma zusammen, die einen Web-Shop erstellt hat, indem die Geräte und ergänzende Dinge von den Eltern erworben werden können. Die Schulleiterin erhofft sich ein breites Interesse der Eltern, eine große Tablet-Klasse sei erwünscht. Damit in Zukunft der richtige Umgang mit den Endgeräten gewährleistet wird, hat sich Thomas Rensinghoff ein Konzept überlegt. Geplant ist ein Lern-Labor in Form eines Fortbildungsraumes, den die Lehrer in ihren Freistunden, zum Umgang in Sachen Digitalisierung, nutzen sollen. Vor Ort wird es unter anderem einen Green Screen geben, der mit einer App auf dem Tablet steuerbar ist und im Unterricht eingebracht werden soll. Zusätzlich wird es Gruppentische geben, an welchen die Lehrer einen Tablet-Rundgang machen können und so lernen, die Geräte gewinnbringend im Unterricht zu nutzen. Dafür werden einige technikaffine Lehrkräfte als Moderatoren eingesetzt, die den Erwachsenen beibringen sollen, die Geräte zu bedienen.

Den Raum können die Lehrer entweder alleine, als Vorbereitung auf den digitalisierten Unterricht nutzen, oder gemeinsam mit den Schülern. Damit möchte die Sekundarschule eine zeitgemäße Lernkultur aufbauen und den Schülern ermöglichen, eine Medienkompetenz aufzubauen, sagte Pichmann.

Nach und nach sollen auch die Klassenräume weiter an die neuen Unterrichtsformen angepasst werden, indem ein Soundsystem eingebaut wird, ein Apple-TV angebracht wird, der mit den Tablets verbunden werden kann. Außerdem sollen Kurz-Distanz-Beamer angebracht werden und Tablethalterungen, um die iPads als Dokumentenkamera zu nutzen.

Wichtig ist den Verantwortlichen, auf den Zug zur Digitalisierung jetzt aufzuspringen. Dies sei zum momentanen Zeitpunkt jedoch nicht ohne die Unterstützung der Eltern möglich, erklärte Rensinghoff.

Mit freundlicher Genehmigung: (c) Dietz, S. / Der Patriot

Verwendete Schlagwörter: , , , ,