NEUANMELDUNG ab 13.02.17

sekae120824_REN7863

Anmeldungen für die Klasse 5 im neuen Schuljahr 2017/18 nehmen wir in der Zeit vom 13.02. bis 22.02.2017 entgegen.

Die Anmeldung findet im Sekretariat der Sekundarschule in Anröchte statt.

Standort Anröchte:     Im Hagen 3,            59609 Anröchte

ANMELDEZEITEN:

Montag, 13.02. bis Mittwoch, 22.02.2016 von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr,
zusätzlich mittwochs bis 17:00 Uhr

Bei der Anmeldung bitten wir vorzulegen:

  • Familienstammbuch bzw. Geburtsurkunde
  • Anmeldeschein (wird durch die Grundschule ausgegeben)
  • Halbjahreszeugnis der Klasse 4 im Original mit begründeter Empfehlung für die Schulform
  • vorhandene(s) Schwimmabzeichen

Sekundarschule Anröchte/Erwitte
Standort Anröchte
Im Hagen 3
59609 Anröchte

Telefon: 02947/888-940
E-Mail: post@sekae.de

 

Veröffentlicht unter AKTUELL, TERMINE Getagged mit: , , ,

“Jetzt bestellen” – die neuen Hoodies / Zipper sind da!

zipper-logo-ohne-rahmen_web

Bis zum 15.12.2016 könnt ihr nun aus unserer neuen Kollektion bestellen.
Deine Bestellung nimmt dein Klassenlehrer entgegen.  

Hier ein kurzer Artikelüberblick:

Veröffentlicht unter AKTUELL, SCHÜLER, Sekundarschule Getagged mit:

“Roboter handeln auf Befehl ” :: Der Patriot

_presse_logo2
Die Schüler der Klasse 9 Sven Rickert (l.) Robin Köhler (2.v.l.), Maurice Vasi (r.) und Nico Struchholtz (2.v.r.) stellten Aleksander Roslan, Vorsitzender des Fördervereins (v.l.), Sabine Beckmeier, Helmut Franzke, Rektor Michael Hennemann, Dirk Trombern und Thomas Rensinghoff die Arbeitsweise der von ihnen programmierten Roboter vor.  -  Fotos: Görge

Die Schüler der Klasse 9 Sven Rickert (l.) Robin Köhler (2.v.l.), Maurice Vasi (r.) und Nico Struchholtz (2.v.r.) stellten Aleksander Roslan, Vorsitzender des Fördervereins (v.l.), Sabine Beckmeier, Helmut Franzke, Rektor Michael Hennemann, Dirk Trombern und Thomas Rensinghoff die Arbeitsweise der von ihnen programmierten Roboter vor.  -  Fotos: Görge

ANRÖCHTE / ERWITTE – Einer möglichst optimalen Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf das spätere Berufsleben räumt die Sekundarschule Anröchte / Erwitte einen sehr hohen Stellenwert ein. Bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler entsprechend ihrer Neigungen im Unterricht gefördert und unterstützt werden. Eine Facette dabei, die ganz den modernen Anforderungen entspricht, bildet der Fachbereich Informatik.

Dies stellten Schulleiter Michael Hennemann sowie die Fachlehrer Thomas Rensinghoff und Dirk Trombern jetzt nochmals heraus. Den Grund dafür bildete eine respektable Spende der Sparkasse Erwitte / Anröchte, dotiert mit 4.000 Euro, für die Anschaffung von weiteren modernen technischen Gerätschaften für den praktischen Unterricht. Schon vor einigen Jahren hatte die Sparkasse Geld zur Verfügung gestellt. So konnte jetzt die Ausstattung erweitert und aktuell angepasst werden. 

Anschaulich bekamen die Vertreter des Geldinstitutes, Vorstand Helmut Franzke, Sabine Beckmeier (Zweigstelle Anröchte) und Jürgen Bergmann (Öffentlichkeitsarbeit) den Einsatz der neuen Roboter erklärt und in Aktion vorgeführt. Zum Einsatz kommt dabei, beschrieb Thomas Rensinghoff, das spezielle Lego-System „Mindstorms“ und Education EV 3, das für den Schulunterricht bestimmt ist.

Dieses System bietet den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, einen mobilen oder staionären Roboter zu programmieren. Dies mittels einer intuitiven und symbolbasierten „Drag- & Drop-Software“. Bedeutet: Es können Programme erstellt werden, die durch Ein- und Ausgabegeräte mit der realen Welt interagieren können. Somit ermöglicht das System einen leichten Einstieg in die Programmierung am Beispiel von Robotern und Automaten, damit diese verschiedene Befehle ausführen.

So können die Schülerinnen und Schüler ihr eigenes Verständnis für logische Zusammenhänge und ihre Fähigkeiten, Probleme zu lösen, entwickeln. „Das prozessorientierte Denken wird auf diese Weise gefördert!“, stellten die Fachlehrer heraus.

Informatik wird an der Sekundarschule Anröchte/Erwitte als Wahlpflichtfach angeboten. Der wöchentliche Unterricht erfolgt in jeweils zwei Doppelstunden á 60 Minuten. Ein Ziel der Lehrerschaft ist es, auch Mädchen für technische Berufe zu interessieren. Bei Schulpraktika können die Schülerinnen und Schüler dann in der passenden Berufssparte ihr Wissen und Können in Sachen Programmierung bestens beweisen und einsetzen.

Helmut Franzke freute sich nach den Beschreibungen und einem kurzen Einblick in die Praxis, „dass die gespendeten 4.000 Euro sehr gut angelegt sind“. – gö.

Mit freundlicher Genehmigung: (c) Görge, Der Patriot

 

Veröffentlicht unter AKTUELL, PRESSE, SCHÜLER, Unterricht Getagged mit: , , , , , , , ,

“Wieder motiviert fürs Lernen ” :: Der Patriot

_presse_logo2
ANRÖCHTE / ERWITTE – Es war eine Frage, die von vielen Schülerinnen und Schülern zunächst milde belächelt wurde. Lernen in den Ferien: Wer kommt auf eine solche Idee? Doch Ute Stukenberg, didaktische Leiterin der Sekundarschule Anröchte/Erwitte, ließ nicht locker. Schließlich ging es um mehr als Pauken zur Unzeit. Und siehe da: Drei Schülerinnen und Schüler nahmen das Angebot an. Sie bereuten es nicht.

Für Veronika Scheklein, Abigail Becker und Alexandru Fratila steht fest: Ihre Herbstferien waren mehr als spannend. Denn eine der beiden Wochen verbrachten sie auf der Wewelsburg in einer Gruppe von 13 Schülerinnen und Schülern aus ganz Nordrhein-Westfalen. Lernferien – ein Angebot zur individuellen Förderung von versetzungsgefährdeten Achtklässlern aus NRW – stand für sie auf dem Programm.

„Bevor es losging, waren wir neugierig, aufgeregt und auch ein wenig ängstlich. Denn wir konnten nicht einschätzen, was uns erwartet“, sagt Veronika Scheklein. Dann aber habe sich alles sehr positiv entwickelt. „Jeden Tag standen zwei Stunden lernen in Fächern, die für uns besonders wichtig waren, auf dem Programm. Dann haben wir Ausflüge unternommen und viele Hintergründe über die Nazi-Zeit erfahren“, ergänzt Abigail Becker. Die Wewelsburg als geschichtsträchtiger Ort bot sich dafür selbstredend an.

Besonders aber standen für die drei Sekundarschüler Lernstrategien auf der Tagesordnung. Es galt, zu verinnerlichen, dass es viele verschiedene Arten zu lernen gibt. Wie es ein jeder persönlich am besten hinbekommt, vermittelten die vier Lehrer, die die Gruppe begleiteten. Ziel war es letztlich, zu erfahren, wie es gelingt, als Schüler Lernprozesse in Gang zu setzen. „Jetzt sind wir auf jeden Fall viel mehr motiviert“, sind sich die drei Achtklässler sicher.

Multiplikatoren für die Mitschüler

Das bestätigt auch Klassenlehrerin Daniela Weidlich: „Sie sind jetzt wieder mit Freude dabei, haben viel klarer als vorher ihr Ziel vor Augen. Und gleichzeitig wirken sie als Multiplikatoren für andere Schülerinnen und Schüler, ebenfalls diesen Weg zu gehen.“ Besonders motivierend für die drei Schüler ist es rückblickend, dass sie neue, sehr positive Kontakte zu anderen Teilnehmern der Lernferien-Gruppe geknüpft haben. „Jetzt macht auch das Lernen wieder Spaß“, sagen sie. Wie wertvoll eine solche Förderung sein kann, erlebte besonders deutlich Alexandru Fratila. Vor wenigen Monaten erst kam er aus Rumänien nach Deutschland. Er hat – vor allem auch durch seine Teilnahme – gute Fortschritte im Fach Deutsch gemacht.

„Man merkt allen drei Schülern an, dass sie mit gestärktem Selbstvertrauen die Herausforderungen in der Schule angehen“, zieht Ute Stukenberg ein persönliches Resümee. Sie sieht sich – auch ausgehend von den Reaktionen der drei Schüler – darin bestätigt, dass sie das Lernferien-Angebot in den Klassen unterbreitet hat. Daher möchte sie auch künftig Schülerinnen und Schülern die Teilnahme ans Herz legen. Ute Stukenberg: „Es ist doch wirklich großartig, von Schülern zu hören, dass Lernen Spaß macht.“

Mit freundlicher Genehmigung: (c) Winkelmann, Der Patriot

Veröffentlicht unter AKTUELL, PRESSE Getagged mit:

Anerkennungsurkunde für die “Sprachwerkstatt”

www_20151118_sekae_DSC06078
Foto: Wilhelm Müschenborn/ Kreis Soest

Foto: Wilhelm Müschenborn/ Kreis Soest

Mit der Sprachwerkstatt bewarb sich die Sekundarschule Anröchte/Erwitte beim Integrationspreis “Zuhause im Kreis Soest” 2016. Stellvertretend für alle Beteiligten nahmen nun am 18.11.2016 Ute Stukenberg (2. v.l., didaktische Leiterin) und Sophia Grawe (3. v. l., mit Ursula Brüggenthies gemeinsam betreuende Lehrerin der Sprachwerkstatt) die anerkennende Urkunde im Soester Kreishaus von Landrätin Eva Irrgang und vom Anröchter Bürgermeister Alfred Schmidt  für das Sprachförderungsprojekt der Schule entgegen.

www_20151118_sekae_DSC06078

Weitere Informationen zum Integrationspreis: http://www.kreis-soest.de/pressemitteilungen/presseservice/948718.php

Veröffentlicht unter AKTUELL, SCHULE, Sprachwerkstatt, TERMINE, VERANSTALTUNGEN Getagged mit: , , , , ,

TERMINHINWEISE

sekae_artikel_info

In der nächsten Woche findet an zwei Tagen kein Unterricht statt:

Mi, 23.11. Ganztägige Lehrerkonferenz (Studientag für die Schülerinnen und Schüler)

Do, 24.11. Eltern- und Schülersprechtag

Veröffentlicht unter AKTUELL, TERMINE, VERANSTALTUNGEN Getagged mit: ,

“Individuell gefördert ” :: Der Patriot

_presse_logo2
“ERWITTE / ANRÖCHTE – Die Sekundarschule Anröchte / Erwitte hat in einer Schulzwecksverbandsversammlung am Donnerstagsabend im Rathaus in Anröchte den aktuellen Stand des Schuljahres 2016 / 2017 vorgestellt. Laut Rektor Michael Hennemann besuchen aktuell 587 Schüler die Sekundarschule. 42 davon seien Seiteneinsteiger. Darüber hinaus seien 60 Stammlehrer an der Sekundarschule angestellt. 41 Schüler würden im Rahmen des Projekts „Gemeinsames Lernen“ von 10 zusätzlichen Lehrern gefördert, die dafür extra eine bestimmte Stundenanzahl in der Schule verbringen. Darüber hinaus sei der Bezirksregierung bekannt, dass die Stelle des Abteilungsleiters für die Klassen 8 bis 10 zu vergeben sei, wie Hennemann mitteilte.

„Die Sekundarschule Anröchte / Erwitte ist eine innovative (…) Schule“, betonte Hennemann. Das bedeute, dass sich die Schule u.a. mit den Schwerpunkten Stärkenorientierung, längeres gemeinsames Lernen in integrieter Form, Inselzeit und Berufsorientierung befasse. So wird bei der Stärkenorientierung genau geprüft, was der Schüler bereits kann und in welchen Bereichen er sich verbessern kann. Beim gemeinsamen Lernen profitieren die Schüler u.a. mit- und voneinander.

Auch das Thema Inklusion spielt bei der Sekundarschule eine wichtige Rolle. Hennemann sprach von einer gelungenen Inklusion. Ein Lehrerduo erklärt erst mithilfe der ganzen Klasse eine Aufgabe. Manchmal weiß ein Schüler nicht weiter. Dann springt ein anderer ein.

Des Weiteren wurden in den Schulen Räume eingerichtet, die für die Inselzeit der Schüler genutzt werden. „Insel“ stehe für „Individuelles selbstständiges Lernen“, wie Hennemann betonte. „Die Schüler lösen während der Zeit Aufgaben aus dem Fachunterricht. Das dafür benötigte Material steht den Schülern in dem Raum zur Verfügung. Die Schwerpunkte liegen in den Hauptfächern Mathe, Deutsch, Englisch und dem Wahlpflichtfach.“

In allen Jahrgangsstufen befassen sich die Schüler regelmäßig mit der Berufsorientierung. So nimmt die fünfte und sechste Jahrgangsstufe unter anderem an dem Boys and Girls Day teil. In der neunten und zehnten Klasse müssen die Schüler ein Praktikum absolvieren. (…) – sta”

Mit freundlicher Genehmigung: (c) ASSMANN, Der Patriot

Veröffentlicht unter AKTUELL, PRESSE, SCHULE

Archiv